Um weiterführende Informationen zur jeweiligen Veranstaltung zu erhalten folgen Sie bitte dem Ticketlink. 

Kalender



  • Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar 
  • HfMT Alumni-Konzertreihe

    Prism-O-Scope

    An der Schnittstelle von Komposition und Improvisation, zwischen pulsierender Polymetrik und kosmischen Klang-Plateaus, erschließt das Duo ein weitgefächertes musikalisches Spektrum. Im Zusammenspiel mit der Tanzperformance liegt der Fokus darauf, improvisatorisch eine Durchdringung von Genregrenzen zu erreichen und die Rollenverteilung von Schlagzeug, Gitarre und Tanz neu zu denken.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar 
  •  

    Master Night: Lucas Brum, Tilman Fehse und Garri Setyan

    pop but no pop, jazz but no jazz, indie but no indie , electro but no electro - das Motto der ersten Formation an diesem Abend.


    Lucas Brums Quintett, der zweite Act, gibt sich hingegen brazilianisch. Rhytmik, Interaktion und Improvisation stehen im Mittelpunkt. Lets sambar, zu modern arrangierten Originals von Tom Jobim, Chico Buarque und Lô Borges, sowie Arrangements des Bandleaders!

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
    © WL Produtora
  •  

    Master Night: Danica Hobden

    Warmblütig – eine Nacht des australischen Jazz. Die Band wird Originalstücke der Bandleaderin, sowie Stücke aus dem australischen Jazz RealBook spielen. Die Kompositionen erforschen das Zusammenspiel von folkloristischem Geschichtenerzählen mit spontaner Improvisation.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  •  

    FatJazz meets JazzHall Ensemble

    Im ersten Set spielt Gabriel Coburger mit seiner Urban Exchange Band. Neben Coburger, seinerseits herausragender und ausdrucksstarker Saxophonist, Flötist und Komponist, dessen Musik der Jazz-Experte Wolf Kampmann als umfassend beschreibt, sind noch vier weitere Musikerpersönlichkeiten in der Band vertreten. Allesamt eint die Liebe zum Werk John Coltranes, sowie die Motivation es mit großem Können und mitreißender Spielfreude auf ihre Weise zu interpretieren. Die Band präsentiert jedoch nicht nur Coltranes eigene Kompositionen, sondern nimmt auch Werke seiner Weggefährten und Zeitgenossen in den Blick.


    Im zweiten Set stößt das JazzHall Ensemble dazu.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 17€/9€
  •  

    SchuMu Big Band Konzert

    Die Schulmusik Bigband der HfMT unter der Leitung von Michel Schroeder präsentiert ein umfangreiches Repertoire von Bigband-Standards über Funk-Klassiker bis hin zu Hip-Hop-Hits gewachsen. Derzeit hauptsächlich im Gepäck: Fette Arrangements, die auch auf den Hochschulpartys oder bei gemeinsamen Auftritten mit der Bigband der HfMT zum Tanzen und Feiern einladen.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:00
    Eintritt Freier Eintritt
  •  

    FATFATJAZZ präsentiert: Ladonian Quartet und das Large Ensemble der HfMT

    Im ersten Set spielt das Large Ensemble der HfMT unter der Leitung von Wolf Kerschek, die Musik von Tino Derado. Im zweiten Set steht dann Tino Derado mit dem Ladonian Quartet, zum CD Release, selbst auf der Bühne. Der Name der Formation mit der samtweichen Jazzmusik geht auf den Drachen Ladon und seine von Lars Vilks gegründete Heimstatt an der Westküste Schwedens zurück. Tino Derado hat mit dem Wissen um die alte schwedische Tradition einige der eingängigsten Volkslieder neu arrangiert. Das Quartett greift die Seele der schwedischen Landschaften auf und verbindet sie mit dem neuartigen Kunstempfinden, welches an der Ladonischen Küstenlinie manifestiert wurde. Diese Symbiose führt zu einem einzigartigen Sound. Die Musiker:innen Lisa Wulff, Roland Schneider, Tino Derado und Gabriel Coburger sind hellwach und dynamisch an der Interpretation dieser Stimmung interessiert.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 17€/9€
  • präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    San Glaser

    Wandelbar ist sie, San Glaser. Zuerst sang sie sich mit Bands und Galaformationen quer durch Europa, auf dem Weg liegen Formationen wie Jazzkantine, Stefan Gwildis und Orange Blue, dann startete sie ihre Solokarriere. Nach vier veröffentlichten und hochgelobten Alben mit Eigenkompositionen, auf welchen Genres immer wieder auf verschiedenste Weise fusionierten, entstand im Sommer 2021 erstmals ein Album auf dem Glaser und ihre musikalischen Mitstreiter sich der Vertonung von Jazzklassikern widmen.


    "The Other Side Of The San": Songs From The Great American Songbook, eingespielt mit dem Bassisten Arnd Geise, dem Pianisten Mischa Schumann und dem Drummer Felix Dehmel, kommt dabei keinesfalls unpersönlich daher. San Glaser zeigt viel mehr, wie der Titel schon erahnen lässt, eine andere, neue musikalische Seite auf, nimmt uns mit auf die eigene Lebensreise, verweist auf wichtige Komponisten und Textdichter die Inspiration, Mut, sowie Freude spendeten, und präsentiert somit eine sehr private Hommage.


    Charme und Nonchalance, sprudelnde Energie und Forschheit, Melancholie und Sehnsucht. All das vereint San Glaser gekonnt, im Zusammenspiel mit ihren Musikern auf der Bühne. Nicht ein Moment steht dem anderen in irgendetwas nach und bleibt trotzdem immer einzigartig. In der Summe: Musikmagie und pure Authentizität!

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 32€ / 11€
    © Steven Haberland
  • Ensemble Night

    Latin Night

    Seit 2015 hat die HfMT Hamburg eine sehr enge Verbindung zum Jazz-Institut der UNPHU Santo Domingo in der Dominikanischen Republik. Im Rahmen eines DAAD Programms nehmen jährlich 3 Studierende für jeweils ein Semester am Unterricht an der Partnerinstitution teil. Darüber hinaus unterrichten zwei Dozenten am jeweils anderen Institut. In Hamburg findet dieser Austausch im Rahmen einer Projektwoche statt.


    In diesem Jahr kommt der Grammy Preisträger Manuel Tejada (2002 - Bestes Merengue Album) und der Ausnahmesänger Alvaro Dinzey nach Hamburg um mit den Studierenden ein Programm zu erarbeiten, welches bei der Latin Night zur Aufführung kommt. Vocal A Capella, Merengue mit virtuosen Saxophon-Sections und tanzbare lateinamerikanische Musik bringen an diesem Abend im winterlichen Februar den heißen karibischen Sommer in die JazzHall.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Ensemble Night

    Straight Ahead Ensemble und World Music Ensemble

    Dass sich das Straight Ahead Ensemble mit Swing, Bebop und Straight Ahead beschäftigt liegt irgendwie auf der Hand. Unter der Leitung des ersten Posaunisten der NDR Bigband, Prof. Dan Gottshall, gehen die Mitglieder des Ensembles auf die Suche nach dem Reiz des Straight Ahead Jazz. Funktionsharmonische Zusammenhänge, das Einprägen von Melodien und freies Spielen ohne Leadsheet ermöglichen dabei maximalen Improvisationsspielraum, der bisweilen sogar tanzbar ist.


    Unter der Leitung des Grammy-Preisträgers, Komponisten und Percussionisten der NDR Bigband Marcio Doctor, interpretiert das Weltmusik Ensemble Kompositionen aus verschiedenen Kontinenten und beschäftigt sich mit den Eigenheiten dieser Musiken. Ziel des Kurses ist es, durch die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Formen, Metriken, Rhythmen, Harmonien und Tonalitäten das eigene Spektrum zu erweitern und die persönliche Ausdrucksweise zu bereichern.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Masterabschluss-Konzert

    Masterabschluss: Dominic Harrison

    The German drummer Dominic Harrison is a rising name in the northern European music Scene. Six years ago he found his love for improvised music. He quickly emerged to a regularly touring artist through Germany, Scandinavia, France, the baltic states and many more countries playing modern and traditional Bigbands, improvised and original music, as well as popular genres as a live and recording artist. His development led to concerts and collaborations with artists such as Greg Cohen, Ben Van Gelder, Pierre Betrand, Vlatko Kucan, Randy Brecker and many more. Early on he was awarded first place as “northern European Jazz Talent" as well as in the international Bigband Contest in the Netherlands.


    In this concert Dominic Harrison will introduce a new band, presenting original music with the outstanding Scandinavian artists Jonas Due (trumpet), Casper Hejlesen (Gitarre) and Gustav Broman (Bass).

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
    © Niklas Stadler
  • präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    Frederik Köster & "Die Verwandlung" - Albumreleasetour

    Seit 10 Jahren spielt Frederik Kösters Band mit dem kafkaesken Namen "Die Verwandlung" schon zusammen. Mit jedem Album überraschen die vielfach ausgezeichneten Musiker (diverse Jazz-Echos, Neuer Deutscher Jazzpreis, WDR-Jazzpreis) durch unbekannte Klangvariationen wieder aufs Neue.
    Orchesterproduktionen, Elektro-Ästhetik, kammermusikalischer Jazz....die Liste ist lang! Die aktuelle Wendung des Quartetts, das Album "Stufen", kommt ganz puristisch daher, ein "Naturalbum" wie Köster es selbst nennt, sich konzentrierend in der akustischen Virtuosität. Beim Komponieren hat Köster, dem
    bei vorherigen Alben "Modern Jazz allerfeinster Güte" von den Kritikern attestiert wurde, sich ganz unorthodox von Klavierstücken des Impressionismus und der Spätromantik inspirieren lassen.


    Line-up:
    Frederik Köster - Trompete & Gesang
    Sebastian Sternal - Piano
    Joscha Oetz - Kontrabass
    Jonas Burgwinkel - Schlagzeug

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 32€ / 11€
    © G. Richter
  • HfMT Night

    Kammermusik aus der Holzbläserabteilung

    Wir hören Kammermusik-Raritäten in unterschiedlichen Besetzungen für Holzbläser. Komponisten wie György Ligeti, Richard Strauss, George Gershwin, Georges Bizet, Felix Mendelssohn Bartholdy stehen auf dem Programm und erfüllen die JazzHall mit ungewohnten Klängen.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Ensemble Night

    Art of the Trio und Jazz History Ensemble

    Die Ensembles von Studierenden, welche sich mit bestimmten Genres, Stilen und Arten von Jazz und jazzverwandter Musik beschäftigen und von einem Dozenten begleitet werden, präsentieren die spannenden Ergebnisse monatelanger Arbeit an ihren Konzepten und ihrer Musik.


    Unter der Leitung von Buggy Braune, einem der umtriebigsten Jazz Pianisten Hamburgs, präsentiert das Art of the Trio Ensemble unterschiedliche Dreiercombis, welche in intimer Atmosphäre miteinander musizieren.


    Das Jazz History Ensemble unter der Leitung von Fiete Felsch gestaltet eine Zeitreise durch die Geschichte des Jazz. Moderne und Tradition kommen hier zusammen. Im Vordergrund stehen Stilistiken und Sounds verschiedener Epochen. Mal sind es besondere Phrasierungen, mal besondere Formen der Intonation oder Interaktion.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
    © Yunus Hutterer
  • Ensemble Night

    Vocal Ensemble

    New York, Paris, Hamburg. Nach internationalen Stationen verschlug es Ken Norris als Professor für Gesang an die Außenalster, wo er heute unter anderem das Vocal Ensemble leitet und als erfahrener Sänger und Komponist auf internationalen Bühnen gastiert. Die menschliche Stimme steht im Mittelpunkt der Arbeit im Vocal Ensemble. Freude, Wut, Trauer – all das kann mit der eigenen Stimme wiedergegeben werden. Doch, wie klingt die eigene Stimme? Kollektiv erarbeitet das Ensemble während des Semesters die diversen Klangmöglichkeiten und Facetten. Ob mit Band oder solo – wohl kein Instrument ist lebendiger und intimer als die menschliche Stimme.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Alumni Konzertreihe

    Johannes Wöhrmann Tribute Konzert

    Es wird ein Tribute Konzert, zu Ehren des verstorbenen Saxophonisten Johannes Wöhrmann gespielt.


    Johannes Wöhrmann studierte von 2014-2018 an der Hochschule für Musik und Theater und nahm danach aktiv am musikalischen Treiben in Hamburg teil. An diesem besonderen Abend soll an seine fantastische Art und sein energiegeladenes Saxophonspiel erinnert und sein Leben gefeiert werden. Gestaltet wird das Konzert von Freunden und Vorbildern, die ihn erlebten und mit ihm Musik machen durften. Begeisterung fand Johannes Wöhrmann vor allem in der Musik von Duke Elington, Billy Strayhorn, John Coltrane, Wayne Shorter, Joe Henderson und Thelonious Monk. In diesem Sinne wollen wir seine Musik noch einmal aufleben lassen und weitertragen.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
    © Lukasz Chrobok
  • März März März März März März März März März März März März März März 
  • Ensemble Night

    Microtonal Ensemble und Hammond Ensemble

    Das „Microtonal Ensemble“ wurde im Wintersemester 21/22 gegründet und beschäftigt sich mit einer mikroharmonischen Perspektive auf den Jazz. Dabei kommen umgebaute und komplett neu entwickelte Instrumente zum Einsatz. Der Schwerpunkt lag in den letzten Monaten vor allem auf vierteltonigen Modulationen, welche die Stücke teils vertraut und teils aufregend neu klingen lassen. Das Ensemble wird von Rami Olsen und Freddie Sturm geleitet.


    Das Hammond Ensemble ist nach der Hammond Orgel benannt. Einer elektromechanischen Orgel wessen Popularität weit über die Genregrenzen hinweg reicht. Lutz Krajenski, Produzent, Komponist, Musiker und Liebhaber der Hammond, gilt als die wohl deutschlandweit gefragteste Koryphäe wenn es um Groove, Soul und Feel geht. Als echtere "Hammondianer" leitet er das Ensemble.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Ensemble Night

    Free Improvisation Ensemble

    Improvisation ist wohl der elementare Bestandteil, der Jazz seit jeher ausmacht. Spontanität, kollektiver musikalischer Ausdruck und die Förderung von kreativem Ausdruck stehen im Mittelpunkt des Free Improvisation Ensemble, das von Vlatko Kučan geleitet wird. Saxofonist und Klarinettist Kučan vereinbart dabei als Musiker, Komponist und Musiktherapeut verschiedene Disziplinen, die diverse Perspektiven auf Spielformen jenseits von Funktionsharmoniken und Songformen ermöglicht, welche seit Ende der 1950er im amerikanischen und europäischen Jazzkontext entstanden sind. Ein Abend ganz im Zeichen der individuellen und kreativen Entfaltung.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
    © Yunus Hutterer
  • Musik und Wissenschaft

    Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

    Gespielt wird ein experimentelles perkussives musikalisches Programm, im Rahmen der Reihe Musik und Wissenschaft. Das Thema in dieser Saison ist „Die Welt im Wandel“.
    Als Gast aus der Wissenschaft wird an diesem Abend Dietmar Harhoff vom Münchner Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb auftreten. Im Mittelpunkt steht die Frage, inwiefern sich durch die Pandemie der Umgang mit Wissenschaft und Innovation verändert hat: " Die Pandemie - Wendepunkt für Innovation und Digitalisierung ?". Ein Fokus liegt auf dem Einsatz neuer digitaler Technologien. Für die nötige kammermusikalische Untermalung sorgen zwei Schlagzeuger und eine Cellistin der Philharmoniker.


    Line-up:
    Violoncello: Clara Grünwald
    Schlagzeug: Fabian Otten
    Schlagzeug: Brian Barker

    Einlass 19:00
    Beginn 19:30
    Eintritt 28€/20€
    © Claudia Höhne
  • April April April April April April April April April April April April April April 
  • Alumni-Konzertreihe

    Benny Brown Quartett

    Nach unzähligen Tourneen mit den unterschiedlichsten Orchestern, Bands und zahlreichen Studiosessions sind die vier Vollblutmusiker Benny Brown, Wolf Kerschek, Silvan Strauß und Felix Behrendt nun endlich wieder vereint und präsentieren das Programm ihrer Debut CD „Brown“, als auch neue Kompositionen von Benny. Ständige Wechsel zwischen Komposition und Improvisation entführen die Zuschauer in eine intime, urbane Klangwelt zwischen schönen Melodien bis hin zu lautstarken Explosionen.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Mai Mai Mai Mai Mai Mai Mai Mai Mai Mai Mai Mai Mai Mai 
  • Eine Veranstaltungs des Body Rhythm Festivals

    Body Rhythm Night

    Die Body Rhythm Night vereint renommierte Body-Music-Künstlerinnen und -Künstler der ganzen Welt auf der JazzHall-Bühne und lässt Gesang, Rhythmus und Tanz zu einem neuen Genre verschmelzen.


    Bereits zum sechsten Mal ist der Konzertabend am Pfingstwochenende das Highlight des Body Rhythm Festivals, bei dem die Workshop-Dozentinnen und -Dozenten ihr Können zeigen. Mit dabei wie immer besondere Special Guests aus Hamburg!


    Das Festival ist 2023 erstmals zu Gast in der JazzHall. Das Konzert ist öffentlich.

    Einlass 20:00
    Beginn 21:00
    Eintritt siehe Tickets
    © Body & Rhythm Festival
  • Juni Juni Juni Juni Juni Juni Juni Juni Juni Juni Juni Juni Juni Juni 
  • Alumni Konzertreihe

    Johannes Wennrich feat. G-Strings

    Das Oktett von Johannes Wennrich, beinhaltet 2 Klangkörper in einem; das Streichquartett und das Jazzquartett. Während der Corona-Zeit arrangierte der Gitarrist Johannes Wennrich seine Kompositionen für diese ungewöhnliche Besetzung, um klassische Klangfarben in einen modernes Jazz-Ensemble zu integrieren. Daraus ergibt sich ein Ensemble mit einem sehr vielfältigen Klangspektrum und einer großen dynamische Spannbreite, von kleinster Kammermusik bis hin zum acht-köpfigen Tutti-Sound.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt

Leider kein Treffer.