Um weiterführende Informationen zur jeweiligen Veranstaltung zu erhalten folgen Sie bitte dem Ticketlink. 

Kalender



  • Oktober Oktober Oktober Oktober Oktober Oktober Oktober Oktober Oktober Oktober Oktober Oktober Oktober Oktober 
  • Präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    Tomasz Kowalczyk Trio & Markus Stockhausen

    Das Tomasz Kowalczyk Trio steht für europäisch melodiösen Jazz, virtuos und emotional, stets fokussiert auf Klang, Dynamik und Kontrast. Für das Konzert in der JazzHall hat sich das Trio einen der vielseitigsten Musiker unserer Zeit eingeladen: den renommierten EMC-Künstler Markus Stockhausen. Er wird das Trio mit seinem einzigartig warmen und intuitiven Improvisationsstil an der Trompete begleiten.


    Tomasz Kowalczyks Biographie sticht heraus: Ab 6 Jahren Klavier-und Gesangsunterricht, danach Jungstudium an der Universität der Künste, Zulassung für einen Studienplatz am Jazz Institut Berlin, dann aber Kehrtwende und stattdessen der Beginn eines VWL Studiums mit anschließender Berufserfahrung. Für ein knappes Jahrzehnt hörte man musikalisch erstmal nichts, dann aber ging es zurück in die Konzertsäle - mit einem Relikt aus alter Zeit, einer neu gegründeten Band mit seinem Jugendfreund, dem Drummer Janosch Pangritz. Schließlich treffen sie auf den Bassisten Felix Behrendt, der in dieser Zeit überwiegend als Komponist für Film und Fernsehen tätig ist und gleichermaßen die Sehnsucht nach Bühnenluft verspürt. Ein Trio, dass eine Klangwelt voller Expression und Leidenschaft erschafft, in der nicht die einzelnen Solisten, sondern vielmehr der unverwechselbare Bandsound als Ganzes brilliert!

    Update: Statt Janosch Pangritz sitzt an diesem Abend Bodek Jankę an den Drums.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 32€ /11€
    © Raminta Janaviciute
  • Präsentiert vom Landesmusikrat Hamburg e.V.

    Landesjugendjazzorchester Hamburg plays Mingus & Entzian

    Das Landesjugendjazzorchester spielt unter der Leitung von Hendrika Entzian ein Programm mit eigenen Kompositionen von Hendrika Entzian, ergänzt durch Klassiker von Charles Mingus.

    Einlass 18:00
    Beginn 19:00
    Eintritt 22€ / 11,50€
  • Band Night

    Band Night: SOUYA

    SOUYA, ein Duo bestehend aus Cansu Arat und Pouya Abdi, entdeckt Jazzstandards auf moderne Weise. Durch geschmackvolle Arrangements und spannungsreiche Reharmonisationen entsteht ein unverwechselbar verträumter und verspielter Sound.


    Die türkische Sängerin Cansu Arat trägt ihre musikalischen Wurzeln im amerikanischen Jazz der 50er und 60er Jahre à la Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan und Billie Holliday. Die Rolle als Sängerin erfindet sie jedoch fortgehend neu, beispielsweise durch anspruchsvolle Guitar-Vocal-Unisolo.


    Der Hamburger Gitarrist Pouya Abdi weiß ebenfalls die Tradition des Jazz zu schätzen, weshalb das bekannte Ella Fitzgerald und Joe Pass Duo ein großes Vorbild von SOUYA bleibt. Darüber hinaus inspirieren ihn moderne Jazzgitarristen wie Jonathan Kreisberg, Chico Pinhero oder Gilad Hekselman. Ein besonderes Interesse gilt ungeraden Taktarten und südamerikanischen Rhythmen.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
    © Bati Aktas
  •  

    Chris Wiesendanger-Lecture Performance

    Im Fokus steht die Improvisation. Wobei Wiesendanger folgend denkt: "Improvisation lässt sich nicht definieren, hat keine Grenze, ist nicht an eine Person, die etwas kann, gebunden. Man kann Improvisation nicht bewundern, es gibt auch nichts zu erreichen. Improvisation ist. Wenn ich mich auf das Improvisieren einlasse, dann erfahre ich Grenzenlosigkeit, diesen einfachen Zustand des Seins, als einen Teil von mir. Will ich lernen, muss ich Raum in mir dafür haben. Was voll ist, kann nicht aufnehmen."
    Chris Wiesendanger ist Pianist und Komponist. In seinen zahlreichen Projekten entwickelte er Formen an der Grenze von Komposition und Improvisation. Der Fokus seiner Arbeit liegt auf den Themenfeldern Stille und Aktion, Gesten, Bewegung, Präsenz, Energie, Haltung, Konzentration. Seine Werke entstehen aus der Auseinandersetzung mit der Jazztradition, Neuer Musik, Rockmusik, Elektronischer Musik und Musique Concrète und klassisch japanischer Musik.


    Zielgruppe der Lecture Performance sind vornehmlich Instrumentalpädagogen, Musikerzieher und Musiktherapeuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

    Einlass 18:00
    Beginn 20:00
    Eintritt Freier Eintritt
  • Präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    Trioladen

    Im "Trioladen" treffen Musikergenerationen aufeinander und profitieren von den unterschiedlichen Horizonten, die sich durch ihre Biographien ergeben. Die Kompositionen kommen hauptsächlich aus der Feder von Buggy Braune, sie zeichnen sich durch ihren harmonischen Reichtum und starke Melodien aus. Durch ihre wunderschöne Einfachheit entsteht der Raum in denen sich die Persönlichkeiten der Spieler entfalten.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 22€ / 11,50€
  • Band Night

    Band Night: Werk/Petratos/Wendler

    Durch die Band Night führen Niklas Werk, Tom Wendler und Alex Petratos.

    In besagter Trioformation leben die drei Musiker ihre Liebe zur Improvisation aus. Die seltene Besetzung ohne Bass macht es ihnen hierbei möglich, jederzeit auch feste Songstrukturen mit treibenden Soli zu durchbrechen oder aber schwebende Klangfarben hervorzurufen. Auf dem Programm stehen Eigenkompositionen, die ihre Inspiration in zeitgenössischen Jazz, Avantgarde und neuer Musik haben.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    Michel Schroeder Ensemble

    Das Michel Schroeder Ensemble ist ein 2018 gegründetes Large Ensemble, welches Musiker aus den unterschiedlichsten Stilistiken zusammenbringt. Mit diesem aus vier Streichern, acht Bläsern, Harfe und einer vierköpfigen Rhythmusgruppe bestehendem Ensemble erfüllt sich der Bandleader den Traum für eine Besetzung zu schreiben, welche keine klanglichen Grenzen kennt. Seien es romantische Melodien, wilde Grooves oder auch traditioneller Swing, hier ist für jeden Zuhörer etwas dabei. Es erwarten einen Klänge, die mal nach der Pat Metheny Group, mal nach dem Gil Evans Orchestra, dann wieder nach Michael Brecker klingen, aber doch nichts von alledem sind, sondern die ganz eigene Sprache des jungen Trompeters und Komponisten.


    Nachdem das Ensemble Anfang 2021 ihr Debüt Album BUNT veröffentlicht hat ist es im Herbst nun mit seinem neuen Programm „Guilty Pleasure Music“ auf Tour. Hier werden die liebsten Popsongs des Bandleaders gespielt, arrangiert für die spezielle Besetzung der Band, gesungen von der Kölner Sängerin Katharina Koch.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 22€ / 11€
    © Frank Siemers
  •  

    Klavierabend Pathik

    Pathik studierte in den 1960er und -70ern an der Musikhochschule Hamburg unter seinem bürgerlichen Namen Andreas Hage als Meisterschüler von Prof. Eliza Hansen und Prof. Yara Bernette. Seine bisherige musikalische Laufbahn verdeutlicht Pathiks Vielseitigkeit. Neue Musik, Jazzrock, Ethno, Jazz, meditative Musik, Kammermusik - Pathiks musikalischer Horizont streckt sich weit, ganz gemäß seines Künstlernamens, der "Reise nach innen" bedeutet, ist er stets auf der Suche nach seinem eigenen Weg jenseits des Mainstreams.


    Das diesjährige Programm des erprobten Solisten enthält Choralvorspiele von Bach / bearbeitet von Wilhelm Kempff, "Pari Intervallo" von Arvo Pärt, die Sonate "Les Adieux" von Beethoven, eine Romanze von Schumann und die Händelvariationen von Brahms.

    Einlass 19:30
    Beginn 20:00
    Eintritt 22€ / 11€
    © Sihoon Kim
  • Präsentiert vom Landesmusikrat Hamburg e.V.

    Abschlusskonzert der LJJO Workshopband

    "Die Workshopband des Landesjugendjazzorchesters Hamburg präsentiert unter der Leitung von Jörn Marcussen-Wulff das Programm der diesjährigen Arbeitsphase. Mit der Workshopband wird die Nachwuchsarbeit im Jazzbereich an Hamburger Schulen und Musikschulen sowie in außerschulischen Jugendbigbands unterstützt.

    Einlass 18:00
    Beginn 19:00
    Eintritt 22€ / 11,50€
  • Band Night

    Band Night: Pouya Abdi Quartett

    Der Hamburger Gitarrist Pouya Abdi spielt seine eigenen Kompositionen mit einem Quartett aus einzigartigen Musikern.


    Beeinflusst von modernen Jazzgitarristen wie Jonathan Kreisberg, Gilad Hekselman oder Chico Pinhero ist das Ziel des Quartetts bunte Texturen zu kreieren, mal kraftvoll und spannungsreich, mal melancholisch und verträumt. Besonders intensiv beschäftigt sich Pouya Abdi mit ungeraden Taktarten und außergewöhnlichen Rhythmen, immer mit dem Ziel die Musik natürlich klingen zu lassen.


    Mit Rafa Müller am Schlagzeug, Kamil Husyainov am Saxophon und Lennart Meyer am Bass kommen verschiedenste Charaktere und musikalische Einflüsse zusammen.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Doppelalbum Release Konzert

    Ajam Quartet

    Die Musiker des Ajam Quartetts verstehen sich als transkulturelle Brückenbauer. In einem Mix aus arabischer Oud, klassischer Violine, jazzigem Bass und funkiger Percussion vereinen sie Einflüsse aus verschiedenen musikalischen Traditionen und erschaffen mitreißende Klangwelten voller Virtuosität, Sinnlichkeit und tief empfundener Lebensfreude.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 22€ / 11€
  • Präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    Planet MicroJam feat. Philipp Gerschlauer & Christophe Schweizer

    Wo innovative Beats, Mikrotonalität, fernöstlich anmutende Melodien und moderne Improvisationskonzepte aufeinandertreffen tut sich ein Horizont neuer musikalischer Ideen auf. Planet MicroJam transformieren die akustischen Eindrücke der Globalisierung zu Klangskulpturen, die wie in Frequenzen zerfließende Bilder von Malern wie Pan Yuliang oder Yorozu Tetsugoro erscheinen. Ein purer, kraftvoller und farbenreicher Mix aus Ost und West.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 22€ / 11€
  • Band Night

    Rafa Müller Quintett

    Der seit kurzem in Hamburg lebende brasilianische Schlagzeuger präsentiert sein neues Quintett. Inspiriert von Künstlern wie John Coltrane, McCoy Tyner, Elvin Jones, Al Foster, Joe Henderson, Hermeto Pascoal, Djavan, Toninho Horta, Tom Jobim will der Schlagzeuger durch einer tief spirituellen, meditativen, risikofreudigen Musik das Leben feiern und Dankbarkeit kultivieren.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • November November November November November November November November November November November November November November 
  • Ensemble-Night

    Brass Night

    Die Brass Night präsentiert die Combos der Trompeterinnen und Posaunistinnen des Bachelor Jahrgangs. An dem Abend sind Bela Tschochner und Felix Hünemöller zu hören.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    Jazzkombinat feat. John Beasley

    Seit inzwischen 8 Jahren versammelt das Jazzkombinat Hamburg einige der kreativsten Stimmen der Hamburger Jazzszene und hat sich seitdem zu einer herausragenden Institution der freien Jazzszene entwickelt. Das 21 köpfige Ensemble hat es sich zur Aufgabe gemacht diese Musiker in einem überregionalen Kollektiv zu vernetzten. Dazu lädt es sich regelmäßig Gäste aus ganz Europa nach Hamburg ein, die ihre Musik gemeinsam mit der Band erarbeiten und aufführen. Zudem versteht sich das Jazzkombinat als Plattform für junge Arrangeure und Komponisten und legt großen Wert auf künstlerisch hochwertige und kreative Programme, die dem Projekt auf den Leib geschrieben werden. Die 21 Musiker stehen für höchstes solistisches Niveau, ausdrucksstarkes Ensemblespiel und haben das Jazzkombinat als festen Bestandteil in der deutschen Jazzszene etabliert.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 32,50€ / 11,50€
    © Raj Naik
  • Präsentiert von der Karsten Jahnke Konzertdirektion

    Harold Lopez-Nussa Trio

    Harold López-Nussa ist ein international gefeierter Pianist und Komponist, eine echte Jazz-Sensation! Im Oktober und November kommt er für einige beseelende Abende nach Deutschland. Die Musik des Pianisten spiegelt die ganze Bandbreite und den Reichtum seines kubanischen Erbes wieder, mit einer unverwechselbaren Kombination aus klassischen, folkloristischen und populären Elementen.


    Seine Wurzeln in der klassischen Musik, die er bis zu seinem achtzehnten Lebensjahr ausschließlich studierte, sowie die zwanzig Jahre, die er sich seitdem intensiv und leidenschaftlich mit der Geschichte und der Zukunft des Jazz auseinandergesetzt hat und die afrokubanische Musik, die ihn währenddessen ständig begleitet und geformt hat, machen ihn zu einem der faszinierendsten Klaviervirtuosen seiner Generation. Seine Art der Jazzimprovisation ist frisch, aufregend und die Verkörperung des Ritmo.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 34€
    © Gabriel Bianchini
  • Ensemble-Night

    Guitar Night

    Die Guitar Night präsentiert die Combos der Gitarrist*innen des BA und MA Jahrganges.
    An dem Abend sind Anton Deyß, David Herzog, Lucas Brum und Danica Hobden zu hören.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    TOYTOY feat. Giovanni Weiss

    TOYTOY sind vier Musik-Virtuosen auf einem energetischen Haufen. Zusammen bilden sie einen Katalysator für Einflüsse von Frank Zappa und Weather Report bis zu J Dilla und Terrace Martin. Gleichzeitig atmen sie die Wolken einer jungen globalen Jazzszene. Beschleunigt durch die unbändige Energie ihrer Liveshows kreieren die vier auch im Studio ihren ganz besonderen Vibe. Bass-Hitze, Percussion-Sound-Megapalette, Schlagzeug- Frechheit und Hypnose-Gitarre verbinden sie mit den verschiedensten Gästen aus den verschiedensten Backgrounds immer wieder aufs Neue. Ganz nach dem Vorbild amerikanischer Musik-Kollektive wie Soulquarians oder The Roots sehen sich TOYTOY als kreativer Impulsgeber und Möglichmacher für die Fusion aus allen Musikrichtungen die Energie, Freiheit und Liebe transportieren.


    Während der Pandemie haben sich die vier mit dem Gitarren Ausnahmetalent Giovanni Weiss für ausgiebige Producing Sessions zusammen getan. Gemeinsam forschten sie an der Schnittstelle zwischen Weiss` tief in der Tradition des Sinti-Swing Django Reinhards verwurzelten Gitarren Soli und dem rockig ausgeflippten Sound der TOYTOYs.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 32€ / 11€
    © Steffi Rettinger
  • Ensemble-Night

    Piano Night

    Die Piano Night präsentiert die Combos der Pianist*innen des BA und MA Jahrganges. An dem Abend sind Jacob Eckert, Denny Seidel, Garri Setyan, Tilman Fehse und Martin Zamorano zu hören.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Präsentiert von Münster Klassik

    Konstantin Reinfeld & Benyamin Nuss feat. Detmolder Kammerorchester

    Ihre Konzerte sind virtuose Glanzlichter: Als einer der besten Mundharmonika-Künstler weltweit bringt Konstantin Reinfeld gemeinsam mit dem vielseitigen Pianisten und Komponisten Benyamin Nuss frischen Wind in die Klassiksparte. In ihrer Arbeit bewegen sie sich frei zwischen den Musikstilen und verbinden in ihren Programmen Virtuosität, Wissen und schier unerschöpfliche Kreativität. Der weite musikalische Horizont reicht dabei von Jazz über Klassik bis hin zu Film- und Weltmusik und eröffnet ein vibrierend intensives Hörerlebnis.

    Solisten: Konstantin Reinfeld und Benyamin Nuss
    Detmolder Kammerorchester
    Dirigent: Wolf Kerschek

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 32,50€ / 11,50€
  • Präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    BLUFF

    BLUFF ist das Projekt vier junger Jazzmusiker mit Ankerplatz Hamburg. Das Quartett richtet seinen Kompass nach der jungen New Yorker Szene und nimmt diese Inspirationen in die eigene Musik auf. So sind Vorbilder wie Ambrose Akinmusire und Immanuel Wilkins deutlich in den eigenen Kompositionen wiederzufinden. Die vier Musiker verstehen sich gut, sehr gut, so dass sich die Musik nahezu von selbst gestaltet: Von der Melodie ausgehend, brechen sie in beachtliche dynamische Bögen aus und finden dennoch stets zur raffinierten Einfachheit des eigenen Musikstils zurück. Dabei strahlt die Band eine Spielfreude auf der Bühne aus, die auf das Publikum überspringt.


    In knapp drei Jahren Spielzeit als feste Formation war BLUFF bereits bundesweit auf Tour, hat ein Debüt-Album aufgenommen und auf Festivals wie Elbjazz- und JazzBaltica gespielt.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 22€ /11€
    © Frank Siemers
  • Präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    Aaron Parks

    Diese Worte des legendären Bassisten und Kompositionen Charles Mingus sind wie eine Formel für Little Big, dem von Aaron Parks geleiteten Quartett. Das neue Album der Band, Little Big ll: Dreams of a Mechanical Man, kommt mit einer Klarheit und Einfachheit daher, die die substanzielle Tiefe der Musik verschleiert: „Ich möchte einen Zauber auslösen,“ erklärt Parks, „um das Publikum in eine Trance zu versetzen, bei der es glaubt zu wissen, wo es hingeht, um es dann abrupt und unerwartet an einen anderen Ort zu bringen.“

    Das neue Programm der Band ist eine Weiterführung der bisherigen musikalischen Sprache, die kreative, improvisierte Musik näher mit groovebasierter, eltronischer Musik sowie Indie-Rock, Hip-Hop und Psychodelik zusammenführt. Dabei entsteht ausdrücklich kein Flickenteppich an verschiedenen Stilen, vielmehr ein dahinfließend einheitlicher Ausdruck des Ganzen.

    Line-Up:
    Aaron Parks - piano, keyboards
    Greg Tuohey - guitar
    Chriss Morrissey - bass
    Josh Dion - drums

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 31€ / 21€
  • Ensemble-Night

    Sax Night

    Die Sax Night präsentiert die Combos der Saxofonist*innen des BA und MA Jahrganges.
    An dem Abend sind Aydin Bayramogl, Hedwig Janko und Julia Langenbucher zu hören.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Dezember Dezember Dezember Dezember Dezember Dezember Dezember Dezember Dezember Dezember Dezember Dezember Dezember Dezember 
  • präsentiert von der Konzertdirektion Palme

    Roger Eno

    Das morgentliche Improvisieren im Studio mit anschließender radikaler Reduktion auf die Essenz des Stückes, das ist Roger Enos musikalischer Ansatz. Der britische Komponist und Musiker begibt sich in den Prozess der Reflektion und will auch seine Hörer:innen zu dieser anregen. Emotionen, Momente, Situationen - sein Solodebütalbum "The Turning Year" ist eine Sammlung vieler kleiner Geschichten und individueller Szenen im Wechsel der Jahreszeiten. Eno hat sich mit seinem Repertoire noch einmal auseinandergesetzt und es für eine Reihe von EPs erweitert. "The Turning Year · Rarities" enthält neue Bearbeitungen sowie bisher unveröffentlichte Perlen der einstigen Aufnahmesitzungen.


    Am 3. Dezember kommt Roger Eno nun solo nach Hamburg, um uns in der JazzHall "The Tuning Year" und die "EP Rarities · Piano" persönlich vorzustellen.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 35€
  • Ensemble-Night

    Bass Night

    Die Bass Night präsentiert die Combos der Bassist*innen des BA und MA Jahrganges. An dem Abend sind Mario Kolbe, Henning Schiewer und Rosalind MacDonald zu hören.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    Nordsnø Ensemble

    Das Nordsnø Ensemble widmet sich der Verbindung skandinavischer Folklore mit Elementen des Modern Jazz. Dabei treffen mystische Stimmungen skandinavischer Volkslieder sphärische Klanglandschaften, und durchdringende Rhythmen lyrischen Gesang.


    Im Fokus stehen traditionelle Lieder und deren Texte, die durch farbenreiche Arrangements sowie klangvolle Improvisationen neu interpretiert werden. Die Zuhörenden fühlen sich in die Unberührtheit der weiten Fjorde, Wälder und die Mystik der Berge Skandinaviens entführt und können sich für einen Moment aus dem turbulenten Alltag loslösen.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 22€ /11€
    © Frank Siemers
  • Ensemble-Night

    Drummers Night

    Die Drummers Night präsentiert die Combos der Schlagzeuger des Bachelor Jahrganges.
    An dem Abend sind Rafa Müller und Joshua Weiß zu hören.

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
  • Präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    Shannon Barnett Quartet

    Shannon Barnett stammt aus Australien und zog 2014 nach Deutschland, um in der berühmten WDR Big Band zu spielen. Umtriebig in der Kölner Szene, gründete sie bereits 2015 ein Quartett aus hochkarätigen Improvisatoren der deutschen Jazzszene mit Stefan Karl Schmid am Tenor Sax, David Helm am Kontrabass und Fabian Arends am Schlagzeug. Das Quartett profitiert davon, seit über fünf Jahren zusammen zu spielen und ist eine eng verbundene Familie geworden. Wie in einer normalen Familie gibt es (zumindest auf der Bühne) Spannungen und hitzige Diskussionen, aber insgesamt ein Gefühl der Einheit beim Erkunden. Gemeinsam reisen sie durch Barnetts Kompositionen und verbinden dabei Einflüsse aus vielen verschiedenen Genres.

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 22€ / 11€
  • Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar Januar 
  • präsentiert von der Jazz Federation Hamburg e.V.

    Ulita Knaus

    Poesie und Jazz - zwei Themen die zusammengehören-zumindest für Ulita Knaus. Für ihr achtes Soloalbum „Old Love And New“ bringt die Ausnahmesängerin und Komponistin vierzehn wunderschönen Neukompositionen aus ihrer Feder auf Platte, welche allesamt von Gedichten ihrer Lieblingsdichterinnen inspiriert sind. Eine Hommage an ihre beiden Herzensangelegenheiten quasi! Die Songs wirken nicht zuletzt weil Ulitas Band so fabelhaft swingt, wie wiederentdeckte Standards aus der großen Songbook-Ära von Cole Porter oder den Gershwins. Es sind zeitlose Texte, immer emotional und manchmal auch politisch, die Ulita Knaus hier mit einer ergreifenden Leichtigkeit zu neuem Leben erweckt.


    Ulita Knaus - vocals
    Oliver Karstens - bass
    Benny Brown – trumpet
    Tupac Mantilla – drums
    Martin Terens – piano
    Max Rademacher – saxophone

    Einlass 19:00
    Beginn 20:00
    Eintritt 32€/11€
    © Arnd Geise
  • Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar Februar 
  • Masterabschluss-Konzert

    Masterabschluss: Dominic Harrison

    The German drummer Dominic Harrison is a rising name in the northern European music Scene. Six years ago he found his love for improvised music. He quickly emerged to a regularly touring artist through Germany, Scandinavia, France, the baltic states and many more countries playing modern and traditional Bigbands, improvised and original music, as well as popular genres as a live and recording artist. His development led to concerts and collaborations with artists such as Greg Cohen, Ben Van Gelder, Pierre Betrand, Vlatko Kucan, Randy Brecker and many more. Early on he was awarded first place as “northern European Jazz Talent" as well as in the international Bigband Contest in the Netherlands.


    In this concert Dominic Harrison will introduce a new band, presenting original music with the outstanding Scandinavian artists Jonas Due (trumpet), Casper Hejlesen (Gitarre) and Gustav Broman (Bass).

    Einlass 18:30
    Beginn 19:30
    Eintritt Freier Eintritt
    © Niklas Stadler

Leider kein Treffer.